Ärzte Zeitung online, 13.02.2017

Fahreignung

Sollen Hausärzte über Patienten Meldung machen?

Der Verkehrsgerichtstag äußert sich in seinen Empfehlungen zum Senioren-TÜV beim Hausarzt und zu Medizin-Gutachten bei Unfallopfern.

GOSLAR. Der 55. Deutsche Verkehrsgerichtstag, der Ende Januar in Goslar stattfand, hat nun seine Empfehlungen veröffentlicht – und sieht Defizite bei Ärzten. "Die verkehrsmedizinische Kompetenz der Ärzte muss verbessert werden", heißt es in den Empfehlungen des Arbeitskreises III, der sich mit Senioren im Straßenverkehr beschäftigt.

In Goslar diskutierten die Experten unter anderem über die Sinnhaftigkeit einer regelmäßigen Fahreignungsprüfung für ältere Verkehrsteilnehmer. "Es ist zu prüfen, welche Meldepflichten für Ärzte hinsichtlich der Fahreignung ihrer Patienten vorgegeben werden sollen", lautet die Empfehlung.

Damit brechen sie eine Lanze für ein Ansinnen des ehemaligen Bundesverkehrsministers Peter Ramsauer. Der hatte sich für den Senioren-TÜV beim Hausarzt ausgesprochen. Der amtierende Verkehrsminister Alexander Dobrindt will die Goslarer Beschlüsse erst auswerten.

Die Experten des Arbeitskreises V diskutierten in Goslar die medizinische Begutachtung von Unfallopfern. Sie halten "zur Sicherung und Verbesserung der Qualität medizinischer Gutachten eine Standardisierung in formaler und inhaltlicher Hinsicht für erforderlich", wie es in den Empfehlungen heißt.

Die bislang vorliegenden Empfehlungen und Leitlinien erfüllten nur teils die Anforderungen. "Daher sollten allgemeingültige Standards von Vertretern der Anwaltschaft, der Versicherungswirtschaft, der Ärzteschaft und der Justiz erarbeitet werden." (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

O-Saft senkt das Gicht-Risiko - und hält schlank

Vom Saulus zum Paulus: Galten Fruchtsäfte einst als gesunde Getränke, verbannen heute sogar manche Schulen die süßen Säfte. Forscher brechen jetzt eine Lanze für Orangensaft. mehr »

SmED hilft, künftig Notfälle richtig einzuschätzen

Die Notfallversorgung startet ins digitale Zeitalter: Am Montag hat die KBV ein softwarebasiertes Instrument zur Begutachtung von Notfallpatienten vorgestellt. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »