Ärzte Zeitung, 14.02.2017
 

Neben Beurteilung des Kinderarztes

Eltern informieren sich im Netz

TEGERNSEE. Bei gesundheitlichen Beeinträchtigungen ihrer Kinder suchen Eltern in Deutschland zunehmend auch online nach Informationen und Meinungen. Im Zuge einer nicht repräsentativen Panelbefragung von Parenting Research / USMedia unter 3600 Eltern mit Kindern bis zu sechs Jahren ergab sich, dass nur für 39 Prozent von ihnen allein die Meinung des Kinderarztes bei einer gesundheitlichen Beeinträchtigung ihrer Kinder ausreicht.

Für 61 Prozent der Eltern reicht die Beurteilung des Kinderarztes nicht aus – sie suchen auch medizinische Informationen und Meinungen im Internet.

Dies sei der Fall, obwohl bei 42 Prozent der recherchierenden Eltern diese Suche nach eigenen Angaben aufgrund der vielen Informationen eher zu Verunsicherung führt. 84 Prozent sprechen ihren Kinderarzt in den Sprechstunden zumindest zeitweise auf das an, was sie im Internet gefunden haben. 67 Prozent bezeichnen ihren Kinderarzt demgegenüber als aufgeschlossen.

Die Pädiater kommen im Elternurteil tendenziell positiv weg: 72 Prozent sind mit der Zeit zufrieden, die der Arzt sich für Gespräch und Behandlung nimmt. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

FDP-Chef gibt den "Bastafari" – Steinmeier gegen Neuwahlen

Die FDP ist aus den Jamaika-Gesprächen ausgestiegen. Bundespräsident Frank Walter Steinmeier erteilt schnellen Neuwahlen eine Absage. KBV-Chef Gassen fordert Tempo. mehr »

Mit Kohlenhydrat-Tagen die Insulinresistenz durchbrechen

Typ-2-Diabetiker mit schwerer Insulinresistenz können vom Prinzip einer hundert Jahre alten Haferkur profitieren. Erfahrungsgemäß sprechen 70 Prozent der Betroffenen darauf an. mehr »

Kliniken in Nordrhein sind Vorreiter beim E-Arztbrief

Der Klinikbetreiber Caritas Trägergesellschaft West zählt zu den Vorreitern des elektronischen Arztbriefes über KV-Connect. Viele Niedergelassene sind bereits angeschlossen. mehr »