Ärzte Zeitung online, 25.07.2019

Satzungsleistung

AOK PLUS bietet Programm zur Rauchentwöhnung

DRESDEN. Raucher mit COPD können in Sachsen bei einem von der AOK Plus finanzierten Entwöhnungsprogramm teilnehmen. Wie die Kasse mitteilte, sind ebenfalls Raucher zur Teilnahme berechtigt, die bei ihr versichert sind und seit mehr als acht Wochen an chronischem Raucherhusten leiden.

Das Programm „Rauchfrei durchatmen“ sehe eine fachärztliche Diagnostik und eine Beratung vor. Außerdem sei ein Intensivkurs in einer Gruppe mit drei Schulungsterminen in einer Facharztpraxis über maximal zwei Monate enthalten. Nach dem Kursende würden die Teilnehmer bis zu zwölf Monate lang weiter betreut, um Rückfälle zu vermeiden. Das Programm wurde von 2013 bis Anfang 2018 als Modellprojekt getestet. (sve)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

„Patientensteuerung ist ethisch, moralisch zwingend geboten!“

Die hausarztzentrierte Versorgung als Recht für alle gesetzlich Versicherten. Das fordern die drei KBV-Vorstände im Interview. HzV sei so erfolgreich, dass man sie allen anbieten müsse. mehr »

Hirnchirurg gekündigt – Op abgebrochen

Die Kündigung eines Chirurgen durch das Klinikum Köln-Merheim schlägt hohe Wellen. Jetzt trifft man sich vorm Arbeitsgericht. mehr »

Beim PSA-Test geht es um Früherkennung

Eine Patientenorganisation möchte es endlich genau wissen und beantragt die Nutzenbewertung des PSA-Tests beim GBA. Dies nährt die Hoffnung auf eine kassenfinanzierte Früherkennung von Prostatakarzinomen. mehr »