Ärzte Zeitung, 09.09.2009

Merck Darmstadt stärkt Effektpigmentegeschäft

DARMSTADT/SHANGHAI (eb). Der Darmstädter Pharma- und Chemiekonzern Merck KGaA hat das auf Effektpigmente spezialisierte Unternehmen Suzhou Taizhu Technology Development ("Taizhu") mit Sitz in Taicang übernommen. Das Unternehmen zählt mit einem Umsatz von über 14 Millionen Euro im abgelaufenen Geschäftsjahr zu den größten Unternehmen im chinesischen Markt für Effektpigmente.

Die Übernahme sei für Merck von hoher strategischer Bedeutung.
Im Rahmen der Transaktion im Wert von 28 Millionen Euro übernimmt Merck die Vertriebsorganisation von Taizhu für den chinesischen und internationalen Markt sowie die Produktionsstätte in Taicang, 40 Kilometer von Shanghai.

Klaus Bischoff, Leiter der Sparte Performance & Life Science Chemicals bei Merck, erklärte: "Die Attraktivität der Transaktion für Merck besteht darin, dass wir unsere vor allem auf das Premiumsegment zugeschnittenen Produkte um eine Produktpalette ergänzen, die fast ausschließlich auf das stark wachsende mittlere Preissegment ausgerichtet ist."

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11925)
Organisationen
Merck (982)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So hoch ist die Lebenserwartung in der Welt

Wer als Junge in Deutschland geboren wird, darf sich im Schnitt auf 78 Jahre freuen. Wie hoch ist die Lebenserwartung in anderen Ländern der Welt? Wir geben die Antwort. mehr »

Pflege-Eigenanteil deckeln!

16:41Viele Bürger beklagen, dass Pflegeheime teuer sind, berichtet die DAK in ihrem Pflegereport. Kassenchef Storm schlägt nun vor, den Eigenanteil zu beschränken. Das entflammt eine neue Debatte über die Pflege-Finanzierung. mehr »

Der Gesundheitsminister will das E-Rezept

Krankenkassen, Ärzte und Apothekerschaft sollen in ihren Rahmenverträgen das elektronische Rezept ermöglichen. Eine gesetzliche Verpflichtung soll bis 2020 stehen. mehr »