Ärzte Zeitung, 05.10.2009

Film klärt Patienten in der Praxis auf

Das Robert-Koch-Institut informiert Patienten mit einem Filmbeitrag über die Risiken rund um die Schweinegrippe. Das Unternehmen TV-Wartezimmer stellt ihn Ärzten kostenlos zur Verfügung.

Foto GSK, www.fotolia.de

BERLIN/FREISING (maw). Etwa vier Millionen Patienten können niedergelassene Haus-, Fach- und Zahnärzte jeden Monat erreichen, um im Wartezimmer über die Schweinegrippe zu informieren. Davon geht das Unternehmen TV-Wartezimmer, nach eigenen Angaben führender Anbieter im Bereich Wartezimmer-Fernsehen, aus.

Für seine rund 4000 Kunden hat TV-Wartezimmer einen Filmbeitrag des Robert-Koch-Instituts (RKI) in das Programm aufgenommen, das auf den Monitoren in den Wartebereichen abgespielt werden kann.

Der Filmbeitrag gibt den Angaben zufolge einen umfassenden Überblick zu den Grippe-Viren, zu besonders gefährdeten Personengruppen und vor allem zu Präventionsmaßnahmen und Maßnahmen zur Vermeidung der Ansteckung.

Das RKI hat den Filmbeitrag zur H1N1-Influenza auch auf das Web-Portal www.pandemierisiko.info der Informationsstelle des Bundes für Biologische Sicherheit (IBBS) gestellt.

Auch niedergelassene Ärzte, die nicht Kunden bei TV-Wartezimmer sind, aber über eine Praxis-Website verfügen, können diesen Filmbeitrag kostenfrei auf ihrer Homepage integrieren und so Patienten informieren.

Wie kurz berichtet, hat TV-Wartezimmer zum 1. Oktober sein 400 Filme umfassendes Archiv für alle Ärzte zur kostenlosen Integration in die Praxis-Websites geöffnet. Somit können Praxischefs anhand weiterer Filmbeiträge Informationen zum gesamten Leistungsspektrum in der Praxis geben.

www.tv-wartezimmer.de www.pandemierisiko.info

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »