Ärzte Zeitung, 17.11.2009

Islands Gendatenbank ist pleite

REYKJAVIK (dpa). Das umstrittene isländische Pharma- und Biotech-Unternehmen Decode ist zahlungsunfähig. Die Firma bestätigte am Dienstag die Einleitung eines Insolvenzverfahrens. Decode gilt als weltweit erste kommerzielle Gendatenbank einer kompletten Bevölkerung.

Sie verfügte seit den neunziger Jahren über ein privates Monopol auf die kommerzielle Auswertung des gesamten in Island verfügbaren Bestandes an Gendaten und ließ damit neue Medikamente entwickeln. Immer wieder wurden grundlegend neue Mittel gegen Alzheimer, Schizophrenie, Alterungsprozesse oder Herzkrankheiten angekündigt. Für die Forschung standen dabei alle isländischen Ahnentafeln und alle in Krankenhäusern und Arztpraxen vorhandenen Patientendateien zur Verfügung.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So hoch ist die Lebenserwartung in der Welt

Wer als Junge in Deutschland geboren wird, darf sich im Schnitt auf 78 Jahre freuen. Wie hoch ist die Lebenserwartung in anderen Ländern der Welt? Wir geben die Antwort. mehr »

Der Gesundheitsminister will das E-Rezept

Krankenkassen, Ärzte und Apothekerschaft sollen in ihren Rahmenverträgen das elektronische Rezept ermöglichen. Eine gesetzliche Verpflichtung soll bis 2020 stehen. mehr »

Diabetes-Strategie zum Greifen nah

Der gezielte Kampf gegen Diabetes könnte schon bald konkrete Formen annehmen. Zum heutigen Welt-Diabetestag zeichnet sich zwischen Union und SPD ein Kompromiss für eine nationale Diabetes-Strategie ab. mehr »