Ärzte Zeitung, 01.04.2010

Clopidogrel: Briten rufen Generika zurück

LONDON (ava). Das Baseler Pharmaunternehmen Acino Pharma ruft in Großbritannien einzelne Chargen von Clopidogrel-Generika zurück.

Die britische Zulassungsbehörde Medicines and Healthcare Products Regulatory Agency hat am Mittwoch einen Rückrufaufruf von Acino veröffentlicht. Danach ruft Acino 75-mg- Tabletten der Firmen ratiopharm und Sandoz in Großbritannien zurück. Damit reagiert das Unternehmen auf eine Empfehlung der europäischen Arzneimittelagentur EMA. Sie hatte dieser Tage den Rückruf von bestimmten Clopidogrel-Generika empfohlen. Dabei handelt es sich um Präparate, deren Wirkstoff Clopidogrelbesilat in Indien hergestellt wird. 

Eine Inspektion der Produktionsstätten des indischen Unternehmens "Glochem" hatte nach Angaben des Sandoz-Unternehmenssprechers, Hermann Hofmann, "Mängel" gezeigt. Der Inspektionsbericht verzichte jedoch ausdrücklich auf eine Rückrufaktion, so Hofmann. 
Die Novartis Töchter Hexal und Sandoz planen deshalb derzeit in Deutschland keine Rückrufaktion.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Warum ein Blindarm auch nach der Op noch Ärger macht

Fälle wiederkehrender Appendizitis nach Appendektomie sind rar. Doch es sind offenbar sogar mehrere Rezidive möglich, wie ein Fall aus den USA zeigt. mehr »

Ein Plädoyer für mehr Medizinstudienplätze!

Medizinstudent Marcel Schwinger ist der Meinung, dass mehr Studienplätze in der Humanmedizin einen hohen Nutzen für die gesamte Gesellschaft haben – und rechnet vor, wie der Nutzen in Zahlen beziffert werden kann. mehr »

Neuer Malaria-Wirkstoff erfolgreich getestet

Eine neue Wirkstoffkombination hat in einer Studie Malaria-Patienten von ihrer Infektion geheilt. mehr »