Ärzte Zeitung, 07.10.2010

Johnson & Johnson übernimmt Crucell

LEIDEN/NIEDERLANDE (reh). Der amerikanische Pharmakonzern Johnson & Johnson hat sich mit dem niederländischen Impfstoffanbieter Crucell auf eine Übernahme geeinigt. Wie beide Unternehmen mitteilten, werde das Management von Crucell den eigenen Aktionären empfehlen, das 1,75 Milliarden Euro umfassende Angebot von Johnson & Johnson zu unterstützen. Das entspricht 24,75 Euro je Aktie.

Mit dem Kauf steigt der amerikanische Pharmakonzern nun auch ins Impfgeschäft ein. Crucell zählt Medienberichten zufolge weltweit immerhin als die Nummer Sechs der Branche.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

So stark ist die Macht des ärztlichen Wortes

Ärztliche Überzeugungsarbeit macht Therapien wirksamer. Umgekehrt können unbedachte Äußerungen dem Patienten schaden. Etliche Studien belegen diese Placeboeffekte. mehr »

Weiterhin Unklarheit zu Bewertungsportalen

Das Recht auf Informationsfreiheit auf der einen Seite, das Recht auf freie Berufsausübung auf der anderen – der Bundesgerichtshof hat zur Löschung von Einträgen bei Arztbewertungsportalen verhandelt. mehr »

Das sind die Folgen eines Kaiserschnitts

Die Zahl der Kaiserschnitte nimmt seit einigen Jahren weltweit zu. Das hat für Mütter und Babys Vor- und Nachteile. Welche das sind, haben Wissenschaftler zusammengefasst. mehr »