Ärzte Zeitung, 03.11.2010

Direktversicherer Asstel kooperiert mit DocMorris

KÖLN (iss). Der Direktversicherer Asstel hat einen neuen Kooperationspartner. Der Kölner Versicherer, der zur Gothaer-Gruppe gehört, bietet Krankenzusatzversicherungen jetzt auch auf der Website der Versandapotheke DocMorris an.

Im Angebot sind zunächst vier Tarife in den Bereichen Zahnzusatz, Zahnprophylaxe, Vorsorge und Heilpraktikerbehandlungen. Versicherungsträger ist die Gothaer Krankenversicherung. Nach und nach sollen weitere Zusatzpolicen folgen.

Bei der Zahnzusatzversicherung und dem Heilpraktikertarif arbeitet der Versicherer mit einer vereinfachten Gesundheitsprüfung, bei der die Kunden einige Fragen beantworten müssen. Bei den anderen beiden Versicherungen verzichtet er auf eine Gesundheitsprüfung.

Die Prämien sind dieselben wie bei den anderen Vertriebswegen des Direktversicherers. Allerdings erhalten DocMorris-Kunden beim Abschluss einer Police ein Gratisgeschenk, etwa ein Kirschkernkissen bei der Heilpraktikerversicherung oder ein Blutdruckmessgerät beim Vorsorgetarif.

Als Teil seines Service wolle DocMorris die Kunden darin unterstützen, in Zeiten von Reformen und Gesetzesänderungen den Überblick zu behalten und gut versorgt zu sein, sagt Vorstand Olaf Heinrich.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So hoch ist die Lebenserwartung in der Welt

Wer als Junge in Deutschland geboren wird, darf sich im Schnitt auf 78 Jahre freuen. Wie hoch ist die Lebenserwartung in anderen Ländern der Welt? Wir geben die Antwort. mehr »

Pflege-Eigenanteil deckeln!

16:41Viele Bürger beklagen, dass Pflegeheime teuer sind, berichtet die DAK in ihrem Pflegereport. Kassenchef Storm schlägt nun vor, den Eigenanteil zu beschränken. Das entflammt eine neue Debatte über die Pflege-Finanzierung. mehr »

Der Gesundheitsminister will das E-Rezept

Krankenkassen, Ärzte und Apothekerschaft sollen in ihren Rahmenverträgen das elektronische Rezept ermöglichen. Eine gesetzliche Verpflichtung soll bis 2020 stehen. mehr »