Ärzte Zeitung, 27.03.2012

Hartmann steigert Umsatz und Gewinn

HEIDENHEIM (dpa). Der Medizinproduktehersteller Paul Hartmann geht nur von einem leichten Wachstum für 2012 aus und setzt dabei unter anderem auf die Sparte Infektionsmanagement.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr verzeichnete dieser Bereich den stärksten Umsatzanstieg mit rund zehn Prozent, wie Vorstandschef Rinaldo Riguzzi in Stuttgart sagte.

Auch Preiserhöhungen und ein Sparprogramm trugen dazu bei, dass das Heidenheimer Unternehmen den Gewinnrückgang aus den ersten neun Monaten 2011 im Gesamtjahr doch noch ins Plus drehen konnte.

Unter dem Strich verdiente das Heidenheimer Unternehmen 70,8 Millionen Euro - ein Plus von 1,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Gesamtumsatz des Unternehmens stieg von 1,63 auf 1,69 Milliarden Euro. Hartmann beschäftigte Ende des Jahres fast 10 000 Mitarbeiter.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wut und Ärger können Schlaganfälle begünstigen

Menschen, die sich häufig aufregen, sind gefährdeter für Schlaganfälle, zeigen Studien. Das gilt aber nicht für alle. Es spielt womöglich der Status eine Rolle, so eine Analyse. mehr »

Masern-Impfpflicht im Gespräch

Wird die Masern-Impfung bald Pflicht in Deutschland? Laut SPD befindet sich eine solche Vorlage in Abstimmung mit dem Gesundheitsminister. Die Grünen sind skeptisch. mehr »

Ab 1. August lockt Extra-Honorar

Je nachdem, warum und auf welchem Weg ein (Neu-)Patient in die Praxis kommt, verspricht das Termineservicgesetz Ärzten ab 1. August extrabudgetäres Honorar, Zuschläge oder einen Bonus von zehn Euro. mehr »