Ärzte Zeitung online, 31.07.2012

Pfizer

Weniger Umsatz wegen Konkurrenz

Generika machen Pfizer zu schaffen: Allein beim ehemaligen Kassenschlager Lipitor ist der Umsatz im vergangenen Quartal um die Hälfte eingebrochen.

NEW YORK (dpa). Dem weltgrößten Pharmakonzern Pfizer macht die Konkurrenz billigerer Nachahmermedikamente bei wichtigen Umsatzbringern weiter zu schaffen.

Von April bis Juni fiel der Umsatz um neun Prozent auf 15,1 Milliarden Dollar (rund 12,3 Milliarden Euro), wie der Bayer-Konkurrent am Dienstag in New York mitteilte.

Vor allem der Umsatz mit Atorvastatin (Lipitor®), dem immer noch wichtigsten Medikament von Pfizer, brach um mehr als 50 Prozent ein.

Geringere Kosten für Restrukturierung und Abschreibungen sowie Einsparungen trieben den Gewinn im zweiten Quartal dagegen um ein Viertel auf 3,2 Milliarden Dollar in die Höhe.

Weil dem US-Konzern entsprechende Neuentwicklungen fehlen, brechen laut Marktbeobachtern schwierige Zeiten an.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11763)
Organisationen
Pfizer (1435)
Wirkstoffe
Atorvastatin (268)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ärzte gehen auf Gegenkurs zu Schokoriegel und Cola

Pädiater sind alarmiert: Adipositas bei Kindern wird zunehmend zu einem sozialen Problem. Jetzt setzen sie ihre eigene Agenda und gehen auf Distanz zur Ernährungsindustrie. mehr »

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt ältere Menschen nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Dieses überraschende Ergebnis offenbart die ASPREE-Studie. mehr »

Doktor THC und Mister Cannabidiol

Cannabis steht im Verdacht, Psychosen durch den Wirkstoff THC auszulösen. Die Pflanze enthält aber auch antipsychotische Substanzen, die die Hirnfunktion in kritischen Bereichen normalisiert. mehr »