Ärzte Zeitung, 14.08.2012

Zweites Quartal

Merck KGaA reduziert Verlust

DARMSTADT (dpa). Der Pharma- und Spezialchemiekonzern Merck KGaA konnte im zweiten Quartal 2012 dank einer Umsatzsteigerung um zwölf Prozent auf 2,85 Milliarden Euro seinen Verlust zurückfahren.

Nach Angaben des Darmstädter Konzerns verringerte sich das Minus auf 60,5 Millionen Euro. In der gleichen Vorjahreszeit betrug der Verlust noch 87 Millionen Euro.

Besonders positiv habe sich in der Berichtszeit die Pharmasparte Merck Serono entwickelt. Konzernchef Karl-Ludwig Kley erhöhte die Prognose für das Gesamtjajhr 2012 leicht und erwartet nun einen Gesamtumsatz von rund 10,7 Milliarden Euro nach zuvor rund 10,5 Milliarden.

Auch das operative Ergebnis soll höher als bisher geplant ausfallen.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11482)
Organisationen
Merck (963)
Personen
Karl-Ludwig Kley (57)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

736 Notfallzentren reichen zur Notfallversorgung

Wie viele Notfallenzentren sind nötig und wo sollten sie betrieben werden, um die Bevölkerung gut zu versorgen? Ein Gutachten im Auftrag der KBV hat das jetzt analysiert. mehr »

Keuchhusten - längst keine Kinderkrankheit mehr

An Pertussis erkranken in Deutschland vor allem Erwachsene. Sie stellen eine Gefahr für Säuglinge dar. Wir zeigen, wie viele Erkrankte es seit 2001 gab und wie alt sie waren. mehr »

So lässt sich Glutensensitivität erkennen

Immer mehr Menschen vermuten, dass sie Gluten nicht vertragen. Ein Experte gibt Tipps, wie sich in der Praxis klären lässt, ob tatsächlich eine Glutensensitivität vorliegt. mehr »