Ärzte Zeitung, 14.08.2012

Zweites Quartal

Merck KGaA reduziert Verlust

DARMSTADT (dpa). Der Pharma- und Spezialchemiekonzern Merck KGaA konnte im zweiten Quartal 2012 dank einer Umsatzsteigerung um zwölf Prozent auf 2,85 Milliarden Euro seinen Verlust zurückfahren.

Nach Angaben des Darmstädter Konzerns verringerte sich das Minus auf 60,5 Millionen Euro. In der gleichen Vorjahreszeit betrug der Verlust noch 87 Millionen Euro.

Besonders positiv habe sich in der Berichtszeit die Pharmasparte Merck Serono entwickelt. Konzernchef Karl-Ludwig Kley erhöhte die Prognose für das Gesamtjajhr 2012 leicht und erwartet nun einen Gesamtumsatz von rund 10,7 Milliarden Euro nach zuvor rund 10,5 Milliarden.

Auch das operative Ergebnis soll höher als bisher geplant ausfallen.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11055)
Organisationen
Merck (939)
Personen
Karl-Ludwig Kley (57)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Bei der Gründung eines Ärztezentrums kann es zugehen wie bei "Dallas"

Neid und Missgunst haben schon manche Versuche torpediert, in der Provinz ein Ärztezentrum zu etablieren. Ärzte in Schleswig-Holstein berichten, wie man verhindert, dass Kirchturmdenken siegt. mehr »

Macht Kaffee impotent?

Kaffee werden günstige Effekte auf die Gesundheit nachgesagt. Eine Studie hat untersucht, was das belebende Getränk für Männer – und besonders deren Potenz – bedeutet. mehr »