Ärzte Zeitung, 15.02.2013

Ausscheiden

75 Millionen Franken für Novartis-Chef?

BASEL. Daniel Vasella, der im Februar nicht mehr zur Wiederwahl antritt, soll nach seinem Ausscheiden als Novartis-Verwaltungsratspräsident angeblich 75 Millionen Schweizer Franken erhalten.

Das berichtete das schweizerische Online-Portal www.insideparadeplatz.ch ohne Nennung seiner Quelle. Der Betrag sei in Jahrestranchen zu je 15 Millionen Schweizer Franken bei einer Bank hinterlegt worden.

Die Summe ist laut Newsportal für das fünfjährige Konkurrenzverbot nach dem Ausscheiden Vasellas aus dem Pharmakonzern gedacht. Bei Novartis war bis Redaktionsschluss für eine Stellungnahme niemand zu erreichen. (eb)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11845)
Organisationen
Novartis (1620)
Personen
Daniel Vasella (38)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Der Transgender-Trend

Paradigmenwechsel? Transsexuelle lassen sich sogar selbstbewusst für den "Playboy" ablichten. Psychiater warnen aber vor einem Geschlechtsdysphorie-Hype unter Jugendlichen. mehr »

Deshalb gibt's immer mehr Parkinsonkranke

Die absolute Zahl der weltweiten Parkinsonkranken hat sich seit 1990 mehr als verdoppelt. Forscher haben eine Vermutung, warum der Anstieg in manchen Ländern so stark ist. mehr »

Das Brexit-Brimborium

Unser Londoner Blogger Arndt Striegler hat alle Tests bestanden und ist nun britischer Staatsbürger. Doch auch als Passinhaber ist er sich sicher: Die Briten werden nach dem EU-Ausstieg nicht besser dastehen als vorher. mehr »