Ausscheiden

75 Millionen Franken für Novartis-Chef?

Veröffentlicht:

BASEL. Daniel Vasella, der im Februar nicht mehr zur Wiederwahl antritt, soll nach seinem Ausscheiden als Novartis-Verwaltungsratspräsident angeblich 75 Millionen Schweizer Franken erhalten.

Das berichtete das schweizerische Online-Portal www.insideparadeplatz.ch ohne Nennung seiner Quelle. Der Betrag sei in Jahrestranchen zu je 15 Millionen Schweizer Franken bei einer Bank hinterlegt worden.

Die Summe ist laut Newsportal für das fünfjährige Konkurrenzverbot nach dem Ausscheiden Vasellas aus dem Pharmakonzern gedacht. Bei Novartis war bis Redaktionsschluss für eine Stellungnahme niemand zu erreichen. (eb)

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Bilanzzahlen 2023

apoBank will Dividende auf sechs Prozent erhöhen

Frühsommer-Meningoenzephalitis

Pfizer-Studie: Deutsche unterschätzen FSME-Vorsorge

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Erstmal ohne Kioske, PVZ, Studienplätze

Lauterbach speckt geplantes Versorgungsgesetz massiv ab

Was wird aus den NVL?

ÄZQ wird aufgelöst – Verträge gekündigt

Lesetipps