Ärzte Zeitung, 03.04.2013

Vertriebsgesellschaft

Eisai verstärkt russische Aktivitäten

HATFIELD. Das forschende japanische Pharmaunternehmen Eisai wird seine Geschäftstätigkeit in Russland durch die Gründung einer neuen Vertriebsgesellschaft mit Sitz in Moskau erweitern.

Wie Eisai mitteilt, werde der Markteintritt in Russland auf der Einführung von Halaven® (Eribulin) zur Behandlung von Brustkrebs basieren. Die Markteinführung erfolge voraussichtlich in diesem Quartal.

Im Anschluss daran wolle Eisai unter anderem auch sein Epilepsie-Portfolio einführen. Wie Eisai bereits früher betont hat, erfolgt die Penetration des russischen Marktes im Rahmen des Hayabusa genannten Plans, bis 2015 auf den weltweit 20 führenden Pharmamärkten vertreten zu sein und mehr als 500 Millionen Patienten zu versorgen. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Bekommen Kinder O-Beine durch Sport?

Zu O-Beinen neigen offenbar viele Kinder, die bestimmte Sportarten betreiben. Dabei wirkt die einseitige Druckbelastung im Knie als Wachstumsbremse, vermuten Forscher. mehr »

Strategie zur Künstlichen Intelligenz gefasst

Die Bundesregierung will Deutschland fit für die Künstliche Intelligenz machen. Dazu hat das Kabinett jetzt Eckpunkte einer Strategie beschlossen. Gesundheit ist ein zentrales Thema. mehr »

Oft wird gechattet mit dem Arzt

Das bundesweit beachtete Telemedizin-Modellprojekt DocDirekt in Baden-Württemberg kommt gut an, berichtet die KV. Besonders Männer nutzten das Angebot zur Fernbehandlung bisher. mehr »