Ärzte Zeitung, 03.04.2013

Vertriebsgesellschaft

Eisai verstärkt russische Aktivitäten

HATFIELD. Das forschende japanische Pharmaunternehmen Eisai wird seine Geschäftstätigkeit in Russland durch die Gründung einer neuen Vertriebsgesellschaft mit Sitz in Moskau erweitern.

Wie Eisai mitteilt, werde der Markteintritt in Russland auf der Einführung von Halaven® (Eribulin) zur Behandlung von Brustkrebs basieren. Die Markteinführung erfolge voraussichtlich in diesem Quartal.

Im Anschluss daran wolle Eisai unter anderem auch sein Epilepsie-Portfolio einführen. Wie Eisai bereits früher betont hat, erfolgt die Penetration des russischen Marktes im Rahmen des Hayabusa genannten Plans, bis 2015 auf den weltweit 20 führenden Pharmamärkten vertreten zu sein und mehr als 500 Millionen Patienten zu versorgen. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Erhöhtes Krebsrisiko durch Kuhmilch und Rindfleisch?

Forscher sind krebsauslösenden Agenzien auf der Spur, die in Milch und Rindfleisch stecken. Sie sind dadurch wohl auch auf den Grund gestoßen, warum Stillen das Krebsrisiko senkt. mehr »

Homöopathie-Ausschluss für CME-Punkte?

Werden in Berlin künftig keine CME-Punkte mehr für Fortbildungsveranstaltungen zur Homöopathie vergeben? Die Diskussion darüber läuft noch. mehr »

Dort, wo die Folgekoloskopie nötig ist, erfolgt sie oft nicht

Bei der Nachsorge von Patienten nach Screening-Koloskopien besteht eine erhebliche Über- und Unterdiagnostik - je nach Adenomtyp, so Daten der KolosSal-Studie. mehr »