Ärzte Zeitung, 03.04.2013

Vertriebsgesellschaft

Eisai verstärkt russische Aktivitäten

HATFIELD. Das forschende japanische Pharmaunternehmen Eisai wird seine Geschäftstätigkeit in Russland durch die Gründung einer neuen Vertriebsgesellschaft mit Sitz in Moskau erweitern.

Wie Eisai mitteilt, werde der Markteintritt in Russland auf der Einführung von Halaven® (Eribulin) zur Behandlung von Brustkrebs basieren. Die Markteinführung erfolge voraussichtlich in diesem Quartal.

Im Anschluss daran wolle Eisai unter anderem auch sein Epilepsie-Portfolio einführen. Wie Eisai bereits früher betont hat, erfolgt die Penetration des russischen Marktes im Rahmen des Hayabusa genannten Plans, bis 2015 auf den weltweit 20 führenden Pharmamärkten vertreten zu sein und mehr als 500 Millionen Patienten zu versorgen. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Pneumologen kritisieren Grenzwerte für Fahrverbote

16.30 hMehr als hundert Lungenspezialisten bezweifeln den gesundheitlichen Nutzen der aktuellen Grenzwerte für Feinstaub und Stickoxide (NOx). mehr »

Alle vier Stunden ein Arzt weniger

Die Produktivität in der ambulanten Versorgung sinkt, warnt die KBV und macht darauf mit einer "Arztzeituhr" in ihrem Gebäude aufmerksam. Der Trend habe mehrere Gründe. mehr »

Lebensmittelallergie kommt oft mit dem Alter

Viele glauben, sie haben eine Nahrungsmittelallergie – dabei ist das oft falsch, so Forscher. Und wer eine hat, bekommt sie häufig erst als Erwachsener. mehr »