Ärzte Zeitung, 02.05.2013

Im ersten Quartal

Fresenius zweistellig gewachsen

BAD HOMBURG. Der Fresenius-Konzern hat eigenen Angaben zufolge das stärkste Auftaktquartal in der Unternehmensgeschichte erreicht.

Wie der Medizin- und Krankenhauskonzern mitteilte, stieg das Konzernergebnis von Januar bis März 2013 sowohl zu Ist-Kursen als auch währungsbereinigt um 12 Prozent auf 224 Millionen Euro. Der Umsatz erhöhte sich um 11 Prozent auf 4,9 Milliarden Euro. Währungsbereinigt habe der Zuwachs 12 Prozent betragen.

Ausgezeichnet entwickelt hätten sich vor allem die Unternehmensbereiche Fresenius Kabi (Infusionstherapien, Generika, klinische Ernährung) und Helios (Klinikbetreiber). Für das Gesamtjahr strebt der Konzern erstmals einen Umsatz von mehr als 1 Milliarde Euro an. (ck)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »