Ärzte Zeitung online, 07.10.2013
 

Vivantes

Chefposten neu besetzt

Der größte deutsche kommunale Klinikkonzern hat eine neue Vorsitzende der Geschäftsführung gewählt. Dr. Andrea Grebe übernimmt ab sofort die Funktion kommissarisch.

BERLIN. Der Chefposten beim größten kommunalen Klinikkonzern Deutschlands, der Berliner Vivantes GmbH, ist kommissarisch besetzt.

Der Aufsichtsrat hat die bisherige Vivantes-Geschäftsführerin für Klinikmanagement Dr. Andrea Grebe zur neuen Vorsitzenden der Geschäftsführung gewählt. Sie übernimmt die Funktion mit sofortiger Wirkung.

Die Internistin und Public-Health-Wissenschaftlerin Grebe ist seit März 2013 Geschäftsführerin für den Bereich Klinikmanagement bei Vivantes. Seit dem Ausscheiden von Vivantes-Chef Joachim Bovelet im Juni 2013 fungierte sie auch als Sprecherin der Geschäftsführung.

Die 52-jährige war zuvor Medizinische Geschäftsführerin und Sprecherin der Regionale Kliniken Holding in Ludwigsburg.

Seit 1997 war sie als Unternehmensberaterin im Bereich des Gesundheitswesens tätig, seit 1999 als Leiterin des Bereichs Qualitätsmanagement und Organisationsentwicklung im Klinikum Kassel. Auch bei Vivantes war sie bereits einmal angestellt.

Vivantes feiert dieser Tage auch das zehnjährige Bestehen seines Tochterunternehmens für ambulante Rehabilitation. Auf diesem Gebiet hat es der Konzern zur Marktführerschaft in Berlin gebracht.

Mit 220 Behandlungsplätzen für Patienten mit orthopädischen, kardiologischen, onkologischen oder neurologischen Erkrankungen ist die Vivantes Rehabilitation GmbH größer als alle anderen Reha-Einrichtungen in Berlin. 2012 leistete sie 52.587 Behandlungstage. (ami)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11245)
Organisationen
Vivantes (16)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gegen Husten taugen Medikamente wenig

Abwarten und Tee trinken, mehr wollen US-Experten gegen erkältungsbedingten Husten nicht empfehlen. Allenfalls etwas Honig bei Kindern halten sie noch für geeignet. mehr »

Erst krebskrank, dann Hypertoniker

Überlebende von Krebserkrankungen in der Kindheit tragen ein erhöhtes Hypertonierisiko: Im Alter von 50 Jahren sind 70 Prozent betroffen. mehr »

Macht das Stadtleben krank?

Stadtluft kann Schizophrenie begünstigen, glauben Wissenschaftler. Ein Chefarzt der Charité fordert deshalb eine Public-Mental-Health-Strategie für urbane Räume. mehr »