Ärzte Zeitung, 11.11.2013

Ästhetische Medizin

Merz akquiriert in der Schweiz

FRANKFURT/MAIN. Nur zwei Monate nach der Übernahme des schweizer Anbieters Neocutis kauft Merz Pharma erneut in der Alpenrepublik ein: Für einen nicht genannten Betrag übernimmt das Frankfurter Familienunternehmen die in Genf ansässige Anteis S.A..

Wie Neocutis ist auch Anteis auf die Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Präparaten für das Anwendungsgebiet ästhetische Medizin spezialisiert.

"In weniger als zehn Jahren", heißt es in einer Mitteilung von Merz, habe sich Anteis "als international bedeutender Anbieter injizierbarer Medizinprodukte etabliert."

Anteis habe zahlreiche "innovative und hoch differenzierte Produkte für die ästhetische Medizin entwickelt", darunter seien etwa Falten füllende Gels, resorbierbare Implantate und Gels zur Rehydrierung der Haut. Die Produkte von Anteis seien in über 90 Ländern erhältlich.

Mit dem Zukauf setzt Merz seine Strategie fort, das Geschäftsfeld ästhetische Medizin zu einem Standbein seines Pharmageschäftes auszubauen. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Stärkung der Organspende – Sogar Grüne loben Spahn

Klare Verantwortlichkeiten, bessere Refinanzierung: Der Bundestag bewertet das geplante neue Organspende-Gesetz positiv. Doch die Grundsatzdebatte kommt erst noch. mehr »

Deutsche ernähren sich schlecht

Tödliche Infarkte und Schlaganfälle durch schlechte Ernährung: Deutschland nimmt hier unter den Ländern mit westlichem Lebensstil einen traurigen Spitzenplatz ein. mehr »

Fallwert steigt um 2,6 Prozent

Die Entwicklung der Arzthonorare tendiert in der GKV-Regelversorgung weiter nach oben – jedenfalls laut den jüngst verfügbaren Zahlen. mehr »