Ärzte Zeitung online, 14.11.2013
 

Drittes Quartal

Rabattschlacht belastet Celesio

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag im dritten Quartal bei 100,4 Millionen Euro.

STUTTGART. Der Pharmahändler Celesio hat die anhaltende Rabattschlacht im deutschen Medikamentenhandel erneut zu spüren bekommen. Hinzu kam ein kräftiger Gegenwind vom starken Euro.

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag im dritten Quartal bei 100,4 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte.

Im Vorjahr waren es 106,2 Millionen Euro gewesen. Der Umsatz schrumpfte von 5,45 Milliarden Euro auf 5,26 Milliarden Euro.

Unterm Strich schrieb das Unternehmen nach Minderheiten wieder einen Gewinn von 34,8 Millionen Euro nach einem Verlust von 5,1 Millionen Euro im Vorjahr.

Allerdings sind in der Vorjahreszahl Sondereffekte wie etwa Abschreibungen auf verkaufte Töchter eingerechnet. (dpa)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11241)
Organisationen
Celesio (146)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gegen Husten taugen Medikamente wenig

Abwarten und Tee trinken, mehr wollen US-Experten gegen erkältungsbedingten Husten nicht empfehlen. Allenfalls etwas Honig bei Kindern halten sie noch für geeignet. mehr »

Erst krebskrank, dann Hypertoniker

Überlebende von Krebserkrankungen in der Kindheit tragen ein erhöhtes Hypertonierisiko: Im Alter von 50 Jahren sind 70 Prozent betroffen. mehr »

Macht das Stadtleben krank?

Stadtluft kann Schizophrenie begünstigen, glauben Wissenschaftler. Ein Chefarzt der Charité fordert deshalb eine Public-Mental-Health-Strategie für urbane Räume. mehr »