Ärzte Zeitung, 11.12.2013
 

Für Kinder

Janssen spendet HIV-Medikamente

KAPSTADT. Janssen Pharmaceuticals hat ein Spendenprogramm zugunsten HIV-infizierter Kinder angekündigt, bei denen First-Line-Therapeutika nicht mehr anschlagen.

Anlässlich der in Kapstadt laufenden ICASA-Konferenz, die heute endet, rief das Unternehmen die Gesundheitsminister der Subsahara-Region auf, formell ihr Teilnahmeinteresse zu bekunden. Janssen will seine HIV-Präparate Prezista® (Darunavir) und Intelence® (Etravirin) kostenlos abgeben.

"Jedes Kind erhält die von Janssen gespendeten HIV-Medikamente seinem Bedarf entsprechend, bis es 19 Jahre alt ist", teilte das Unternehmen mit. Anschließend erfolge der Wechsel in ein nationales HIV-Programm für Erwachsene. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Überlebensvorteil bei Übergewicht nur ein Trugschluss?

Übergewicht ist ein kardiovaskulärer Risikofaktor, doch wer schon eine entsprechende Erkrankung hat, lebt länger. Stimmt dieses "Adipositas-Paradox" vielleicht gar nicht? mehr »

Digitalisierung – Ärzte zwischen Hoffnung und Ernüchterung

Viele Ärzte im Krankenhaus verbinden mit der Digitalisierung die Hoffnung auf Arbeitserleichterungen. Zugleich beklagen sie mangelhafte Vorbereitung und Umsetzung, so eine Umfrage. mehr »

Oh, Britannia! Was hat der "Brexismus" aus dir gemacht?

Von wegen Tea Time, Queen und Linksverkehr: Nicht nur der Blick der Briten auf die EU hat sich geändert. Umgekehrt blicken auch Menschen weit außerhalb Europas inzwischen mit Unverständnis auf die Insel. mehr »