Ärzte Zeitung online, 23.01.2014

Geschäftsjahr 2013

Stada macht Rekordumsatz

BAD VILBEL. Erstmals in seiner Unternehmensgeschichte hat der Arzneimittelhersteller Stada mehr als zwei Milliarden Euro Umsatz gemacht. Man habe die Schwelle im Geschäftsjahr 2013 überschritten, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Bad Vilbel bei Frankfurt ma Main auf Grundlage vorläufiger Zahlen mit.

Im Jahr 2012 hatte das Unternehmen noch 1,8 Milliarden Euro umgesetzt. Firmenchef Hartmut Retzlaff sah seine strategische Ausrichtung der Internationalisierung und der Stärkung eigener Markenartikel als bestätigt an.

Vor allem die Marktregionen Osteuropa/frühere GUS-Staaten sowie Asien/Pazifik hätten zum Wachstum beigetragen. Endgültige Zahlen will Stada am 27. März vorlegen. (dpa)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11551)
Personen
Hartmut Retzlaff (50)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »