Ärzte Zeitung, 28.04.2014

Celecoxib

Patentstreit zwischen Pfizer und Actavis beigelegt

DUBLIN. Actavis hat einen Patentstreit mit Pfizer wegen eines Generikums für den Cox2-Hemmer Celebrex® (Celecoxib) beigelegt.

Wie Actavis am Donnerstag mitteilte, hat Pfizer eingewilligt, dass Actavis ab Dezember dieses Jahres, unter bestimmten Umständen auch früher, einen Celebrex®-Nachahmer in den US-Markt bringen darf. Weitere Details der Vereinbarung wurden nicht veröffentlicht.

Aktuell befindet sich das Celecoxib-Generikum noch im Zulassungsverfahren. Nach eigenem Bekunden ist Actavis das erste Unternehmen, das Pfizers Original angreift und demnach ein halbes Jahr Marktexklusivität für seine Celebrex-Version beanspruchen kann.

Celecoxib® brachte 2013 im US-Markt rund 2,2 Milliarden Dollar Umsatz. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11635)
Organisationen
Pfizer (1423)
Wirkstoffe
Celecoxib (108)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Herpes-Viren unter Alzheimerverdacht

Die Virus-Hypothese erhält neue Nahrung: Herpesviren könnten mit einer Alzheimererkrankung zusammenhängen. Eine Reaktivierung der Viren könnte die Krankheit befeuern. mehr »

Das alles muss das Verarbeitungsverzeichnis enthalten

Zur Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung müssen Arztpraxen ein "Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten" anlegen. Was darin alles aufgeführt werden muss, fassen zwei Medizinrechtler zusammen. mehr »

Übermüdete Teens oft adipös und hyperton

Sowohl zu kurzer als auch schlechter Schlaf erhöht bei Jugendlichen das kardiometabolische Risiko. In der bisher größten Studie zum Thema wirkten sich entsprechende Defizite negativ auf Taillenumfang, Blutdruck und Lipide aus. mehr »