Ärzte Zeitung, 07.05.2014

Gewinnrückgang

Pfizer hadert mit früheren Kassenschlagern

NEW YORK. Das US-Pharmaunternehmen Pfizer muss während seines gegenwärtigen, milliardenschweren Übernahmeversuches des britischen Wettbewerbers AstraZeneca einen deutlichen Gewinnrückgang verkraften.

Unter dem Strich sei der Überschuss im ersten Quartal um 15 Prozent auf 2,3 Milliarden Dollar gefallen, wie Pfizer Anfang der Woche in New York mitteilte.

Zusätzlich zu dem Umsatzrückgang für ehemalige Kassenschlager wie den Blutfettsenker Lipitor® (Atorvastatin) machten Währungseffekte dem Unternehmen zu schaffen.

Insgesamt sank der Umsatz um neun Prozent auf rund 11,4 Milliarden Dollar. Pfizer-Chef Ian Read bekräftigte aber die Erwartungen für 2014. (dpa)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11540)
Organisationen
AstraZeneca (469)
Pfizer (1417)
Wirkstoffe
Atorvastatin (265)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Epileptiker haben hohe Überdosisgefahr

Die Gefahr, an einer Medikamentenüberdosis zu sterben, ist bei Epilepsiekranken fünffach erhöht, so eine Studie. Doch es ist anders, als auf den ersten Blick gedacht: Schuld sind meist nicht die Antikonvulsiva. mehr »

Zehntausende Arztpraxen nicht ohne Barrieren zu erreichen

Nur ein Drittel der Arztpraxen in Deutschland gelten – auch nur zum Teil – als barrierefrei. Das schränke die freie Arztwahl körperlich beeinträchtigter Menschen ein, moniert die Linke-Sozialexpertin Sabine Zimmermann. mehr »

Nichtstun ist gefährlich für Patientendaten

Nur noch wenige Tage, dann tritt die EU-Datenschutzgrundverordnung in Kraft. Grund genug auch für Ärzte, sich die Prozesse der Datenverarbeitung anzuschauen und auf Sicherheit abzuklopfen. mehr »