Ärzte Zeitung, 30.06.2014

Ultraschall

Merz meldet größten Zukauf seiner Firmengeschichte

FRANKFURT/MAIN. Der mittelständische Pharmahersteller Merz hat mit den Eignern der privaten amerikanischen Ulthera Incorporation eine verbindliche Übernahmevereinbarung getroffen.

Ulthera vermarktet Ultraschall-Geräte, mit denen sich Augenbrauen, Hals und Dekolletee nicht-operativ liften lassen. "Mit Bar- und Meilensteinzahlungen von bis zu 600 Millionen Dollar ist diese Akquisition die größte in der Geschichte von Merz", teilte das Unternehmen am Freitag mit.

Ulthera wurde 2004 mit Venture Capital gegründet. Dieses Jahr setzt das in Mesa im US-Bundesstaat Arizona ansässige Unternehmen voraussichtlich mehr als 100 Millionen Dollar um. Die Transaktion soll im 3. Quartal 2014 abgeschlossen sein. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11373)
Organisationen
Venture Capital (22)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Infarktgefahr durch schnellen Anstieg von Stickoxiden

Hohe Stickoxidkonzentrationen in der Umgebungsluft können auch das Herzinfarktrisiko erhöhen. Aber auch ein schneller NO-Anstieg scheint gefährlich zu sein. mehr »

Liebe überwindet geistige Behinderung

Eine Anlaufstelle in Mainz kümmert sich, wenn Menschen mit geistiger Behinderung wegen unerfüllter Sehnsucht nach Lust und Liebe das Herz schwer ist. Anfragen kommen aus ganz Deutschland. Trotzdem droht die Schließung. mehr »

Putzen schadet der Lunge ähnlich wie Rauchen

Schlechte Nachrichten für Sauberkeitsfans: Wer regelmäßig Reinigungsmittel benutzt, schadet seiner Lunge so, als ob man jahrelang raucht. Diesen Effekt fanden Forscher aber nur bei Frauen – doch sie haben dafür eine Erklärung. mehr »