Ärzte Zeitung, 30.06.2014
 

Ultraschall

Merz meldet größten Zukauf seiner Firmengeschichte

FRANKFURT/MAIN. Der mittelständische Pharmahersteller Merz hat mit den Eignern der privaten amerikanischen Ulthera Incorporation eine verbindliche Übernahmevereinbarung getroffen.

Ulthera vermarktet Ultraschall-Geräte, mit denen sich Augenbrauen, Hals und Dekolletee nicht-operativ liften lassen. "Mit Bar- und Meilensteinzahlungen von bis zu 600 Millionen Dollar ist diese Akquisition die größte in der Geschichte von Merz", teilte das Unternehmen am Freitag mit.

Ulthera wurde 2004 mit Venture Capital gegründet. Dieses Jahr setzt das in Mesa im US-Bundesstaat Arizona ansässige Unternehmen voraussichtlich mehr als 100 Millionen Dollar um. Die Transaktion soll im 3. Quartal 2014 abgeschlossen sein. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11180)
Organisationen
Venture Capital (22)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Es kommt Schwung in die Entwicklung neuer Psychopharmaka

Bald könnte es einen Schub für die Entwicklung neuer Psychopharmaka geben. Denn Forscher finden immer mehr über die Entstehung psychischer Erkrankungen heraus. mehr »

Spielt Krebs eine Rolle beim plötzlichen Kindstod?

Ein plötzlicher Kindstod bei einer unbekannten neoplastischen Erkrankung ist selten, aber kommt vor. Das ist das Ergebnis einer britischen Studie. mehr »

Patienten sollen Verdacht auf Nebenwirkung melden

Alle europäischen Arzneimittelbehörden fordern in einer gemeinsamen Kampagne Patienten auf, ihnen verstärkt Verdachtsfälle von Nebenwirkungen zu melden. mehr »