Ärzte Zeitung App, 06.11.2014

Arbeitsmarkt

Medizintechnik bleibt Jobmotor

BERLIN. Die Medizintechnikindustrie bleibt ein Jobmotor: Rund die Hälfte der im Branchenverband BVMed vereinigten Unternehmen haben in diesem Jahr neue Arbeitsplätze geschaffen, insgesamt bis dato etwa 4000 Stellen. Lediglich acht Prozent der Firmen hätten Arbeitsplätze abgebaut, teilte der Verband mit.

Auch die wirtschaftlichen Aussichten scheinen für die Unternehmen günstig. 85 Prozent der BVMed-Mitglieder rechnen laut Herbstumfrage 2014 mit wachsenden Exportumsätzen im Schnitt mit einem Plus von 4,6 Prozent. Dagegen fallen die Wachstumserwartungen für den Heimatmarkt etwas verhaltener aus: Im Inland werden 3,4 Prozent mehr Umsatz prognostiziert. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11388)
Medizintechnik (1067)
Organisationen
BVMed (348)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »