Ärzte Zeitung, 08.12.2014

Kampf gegen Ebola

IMS spendet 20.000 Euro

FRANKFURT/MAIN. Mit einer Spende in Höhe von insgesamt 20.000 Euro unterstützt IMS Health in diesem Jahr zwei global tätige Organisationen bei der Versorgung von Ebola-Patienten in westafrikanischen Ländern.

Medizinisches Personal werde allerorts dringend benötigt. Deshalb gingen 10.000 Euro an die Hilfsorganisation "Ärzte ohne Grenzen".

Da Kinder von Seuchen oft auf zweifache Weise betroffen seien - als Opfer und in der Folge der Epidemie als Waise - spende IMS Health weitere 10.000 Euro an die Kinderrechtsorganisation "Save the Children".

IMS Health versteht sich als einer der weltweit führenden Anbieter von Informationen, Beratungs- und Technologie-Dienstleistungen für die Healthcare-Branche, (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Frauen leben länger, Männer glücklicher

Frauen haben in allen europäischen Ländern eine deutlich höhere Lebenserwartung als Männer, die zusätzlichen Jahre bescheren ihnen jedoch selten Freude. mehr »

So gefährlich sind Krampfadern

Krampfadern sollten nicht nur als kosmetisches Problem angesehen werden. Auch wenn die Varizen keine Beschwerden verursachen, bergen sie gesundheitliche Gefahren. mehr »

Die Macht der Position

Sexismus im medizinischen Alltag: Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler bricht hier eine Lanze für die Männer. Diskriminierung kennt sie - geschlechtsunabhängig - eher durch einen anderen Faktor. mehr »