Ärzte Zeitung, 13.03.2015

Medigene

Minus kleiner als erwartet

MÜNCHEN. Die Medigene AG hat sich vorläufigen Zahlen zufolge 2014 besser entwickelt, als es die Finanzprognose zu Jahresbeginn erwarten ließ.

Der Umsatz nahm um 82 Prozent auf 13,8 Millionen Euro zu. Davon stammten rund fünf Millionen Euro (+23 Prozent) aus der Vermarktung des Grüntee-Extraktes Veregen® durch Vertriebspartner; in Deutschland ist das Taurus Pharma.

Auf EBITDA-Ebene konnte Medigene die Verluste um 75 Prozent auf -2,1 Millionen Euro drücken. Ursprünglich war mit einem EBITDA-Verlust zwischen vier und sechs Millionen Euro gerechnet worden.

Insgesamt verringerte sich der Jahresverlust um 44 Prozent auf -5,8 Millionen Euro. An der Börse sorgten die Zahlen vorübergehend für Kauflaune. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So will Deutschland den Zuckerberg bezwingen

16:00 UhrZu viel und zu schlecht gekennzeichnet: Zucker versteckt sich in vielen Fertigprodukten. Das erschwert eine gesunde Ernährung. Die Politik will nun eingreifen. mehr »

Der Transgender-Trend

Paradigmenwechsel? Transsexuelle lassen sich sogar selbstbewusst für den "Playboy" ablichten. Psychiater warnen aber vor einem Geschlechtsdysphorie-Hype unter Jugendlichen. mehr »

Deshalb gibt's immer mehr Parkinsonkranke

Die absolute Zahl der weltweiten Parkinsonkranken hat sich seit 1990 mehr als verdoppelt. Forscher haben eine Vermutung, warum der Anstieg in manchen Ländern so stark ist. mehr »