Ärzte Zeitung, 17.03.2015

Celesio

Überschuss um 70 Prozent eingebrochen

STUTTGART. Dem Pharmagroßhändler Celesio weht der Wind weiterhin ins Gesicht.

Schmälerten in der Vergangenheit überteuerte Zukäufe branchenfremder Geschäfte den Gewinn, so muss der Konzern nun auch Wertabschreibungen auf frisch akquirierte Töchter im Kerngeschäft Pharmahandel verkraften. Unter anderem dadurch brach der Konzerngewinn 2014 um 70 Prozent auf 53 Millionen Euro ein.

Ebenfalls ertragsbelastend wirkte sich der anhaltende Rabattwettbewerb um einkaufsstarke Apotheken im Heimatmarkt aus. Der Konzernumsatz nahm um vier Prozent auf 22,3 Milliarden Euro zu.

Für 2014 werden entsprechend Gewinnabführungsvertrag mit der Konzernmutter McKesson 0,83 Euro pro Aktie Dividende ausgeschüttet. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11767)
Organisationen
Celesio (146)
McKesson (17)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »