Ärzte Zeitung, 14.05.2015

1. Quartal

Medigene-Umsatz bricht um ein Drittel ein

MÜNCHEN. Nachdem Medigene vor zwei Jahren eine hohe Meilensteinzahlung für sein Salben-Produkt Veregen® (Grüntee-Extrakt) einstreichen konnte, fehlten dieses Jahr bislang vergleichbare Einnahmen. Dadurch brach der Umsatz im 1. Quartal um 31 Prozent ein (auf 1,7 Millionen Euro).

Das Betriebsergebnis verschlechterte sich um 37 Prozent auf -2,3 Millionen Euro, das Periodenergebnis um 80 Prozent auf einen Verlust von rund -3,7 Millionen Euro.

Medigene will 2015 sieben bis neun Millionen Euro in seine Immuntherapeutika-Entwicklung investieren (2014 waren es 2,1 Millionen Euro).

Deshalb wird für das Gesamtjahr mit einem operativen Verlust (EBITDA-Basis) zwischen elf und 13 Millionen Euro gerechnet. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11779)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Das ist bei einer Datenpanne zu tun

Bei einem Datenleck in der Praxis sind Inhaber nach der Datenschutzgrundverordnung verpflichtet, dies zu melden. Wem und wie, das erläutern Medizinrechtler. mehr »

Urologen befeuern Diskussion um Herztoddiagnostik

Die Deutsche Gesellschaft für Urologie fordert große Reformen bei der Organspende. DGU-Präsident Professor Paolo Fornara erläutert im Interview, welche Neuregelungen seiner Meinung nach dringend nötig sind. mehr »