Ärzte Zeitung, 12.02.2016

Pharmabranche

Mylan übernimmt schwedische Meda

HERTFORDSHIRE/STOCKHOLM. Der US-Generikakonzern Mylan will den schwedischen Wettbewerber Meda übernehmen. Nachdem frühere Versuche, bei Meda zu landen, fehlgeschlagen waren, heißt es jetzt, dass mehrere Großaktionäre Medas den Deal zu den aktuellen Konditionen befürworten. Mylan will demnach 7,2 Milliarden Dollar in bar und eigenen Aktien zahlen. Die Offerte bewerte Meda mit knapp dem 13-fachen des um Sonderfaktoren und Abschreibungen bereinigten Betriebsergebnisses von 2015. Die Frist zur Aktien-Andienung werde voraussichtlich von Mitte Mai bis Ende Juli dauern. Das zuletzt angekündigte Vorhaben, den OTC-Hersteller Perrigo zu übernehmen, hat Mylan aufgegeben. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11112)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »