Ärzte Zeitung, 07.04.2016

Metabomed

Israelisches Start-up nimmt 18 Millionen Dollar auf

YAVNE. Das israelische Start-up Metabomed hat bei einer Serie-A- Finanzierungsrunde 18 Millionen Dollar eingeworben.

Zu den neuen Investoren gehören Pfizer und der israelische Investmentfonds Arkin. Zu den bestehenden Investoren zählen den Angaben zufolge Risikokapitalfonds von Boehringer Ingelheim und der Merck KGaA, die auf Life Science fokussierte israelische Beteiligungsgesellschaft Pontifax sowie die Technion Research & Development Foundation, ein Ableger des Israel Institute of Technology.

Metabomed erforscht kleine Moleküle, die sich gegen Targets im Krebsstoffwechsel richten könnten. Neuer CEO des Unternehmens soll jetzt Simone Botti werden, derzeit noch Leiter des Merck-Fonds MS Venture. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchesters bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »