Ärzte Zeitung online, 25.08.2016

Klinische Entwicklung

Start-up wirbt um Geld für Wirkstofffähren

HANNOVER. Wirkstoffe direkt an den Zielort zu bringen, um die Effizienz der Arzneimitteltherapie zu erhöhen und Nebenwirkungen zu verringern: Das ist die Geschäftsidee des Biotech-Start-ups Rodos Biotarget.

Mit einer Crowdinvesting-Kampagne sammelt das Unternehmen aus Hannover seit Mitte Juli Geld für erste klinische Tests seiner Transporttechnologie "TargoSpheres".

Dabei handelt es sich laut Unternehmen um Lipidmoleküle, die mit Pharmawirkstoffen beladen und mittels organischer Targetingliganden zielgenau an zelluläre Rezeptoren adressiert werden können.

Das Verfahren eigne sich "für viele unterschiedliche Arzneimittelwirkstoffe, wie Antibiotika, Virostatika und Viruzide, Zytostatika, aber auch neuartige Wirkstoffe auf Basis von Proteinen, Peptiden, Nukleinsäuren, Antikörpern und anderen Makromolekülen", heißt es.

Bislang habe die Crowdinvesting-Kampagne über die Webplattform "Seedmatch" 200.000 Euro eingespielt, angepeilt sind 800.000 Euro. Im Tiermodell habe sich das Verfahren bereits bewährt, nun müsse die Funktionalität in vivo geprüft werden.

Eventuell sollen die Nanotransporter dabei auch schon in einem eigenen Studienarm mit einem marktgängigen Antibiotikum beladen werden. Aus Kooperationen mit industriellen Partnern erlöst Rodos bislang nur geringe Beträge. Auch das soll sich durch den geplanten ersten klinischen Beleg ändern. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »