Ärzte Zeitung online, 15.11.2016

Finanzdienstleister

MLP-Gruppe meldet starke Neun-Monats-Zahlen

WIESLOCH. Der Finanzdienstleister MLP hat in den ersten neun Monaten dieses Jahres gut zugelegt. Der Gruppenumsatz verbesserte sich um 14 Prozent auf rund 419 Millionen Euro. Der Periodengewinn fiel nach Steuern mit 9,6 Millionen Euro mehr als doppelt so hoch aus wie im Vergleichszeitraum 2015 (3,7 Millionen Euro).

Ein im Februar gestartetes Kostensenkungsprogramm verlaufe planmäßig, heißt es. Von den dafür budgetierten Aufwendungen – 15 Millionen Euro – seien in den ersten neun Monaten 4,6 Millionen bereits verbucht worden.

Operativ sorgten unter anderem "neuartige Garantiekonzepte" für Dynamik. Auf diese Produkte entfielen 76 Prozent der bis Ende September neu abgeschlossenen Verträge.

Der Finanzdienstleister plant zudem, sich in eine Societas Europaea (SE) umzuwandeln. Aufsichtsrat und Vorstand werden dies auf der nächsten Hauptversammlung im Juni 2017 des Aktionären vorschlagen. (cw/ger)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11984)
Finanzen/Steuern (10989)
Organisationen
MLP (240)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Vom Chefarzt zum Hausarzt-Assistenten

Selten dürfte es sein, wenn nicht einmalig: Dr. Roger Kuhn hat seinen Chefarztposten im Krankenhaus aufgegeben, um in einer Hausarztpraxis zu arbeiten – als Assistent. mehr »

Wenn die Depressions-App zweimal klingelt

Smartphone-Apps könnten helfen, eine beginnende Depression oder ein hohes Suizidrisiko aufzuspüren. Lernfähige Algorithmen könnten ein verändertes Nutzerverhalten erkennen – und notfalls Alarm schlagen. mehr »

Psychotherapeuten versus Regierung

Die Psychotherapeuten laufen Sturm gegen das Terminservice- und Versorgungsgesetz. Sie fordern gleiche Rechte für ihre Patienten. mehr »