Ärzte Zeitung online, 21.02.2017

Pharma

Stada meldet dritten Kaufinteressenten

BAD VILBEL. Beim südhessischen OTC- und Generikahersteller Stada AG geben sich die Kaufinteressenten offenbar die Klinke in die Hand. Nachdem kürzlich verlautete, zwei britische Investoren – Cinven und Advent International – wollten das Unternehmen komplett akquirieren, teilte die Stada AG am späten Donnerstag abend mit, dass ein weiterer potenzieller Bieter in Bad Vilbel vorstellig geworden und bereit sei, 58 Euro je Stada-Aktie zu zahlen. Das sind zwei Euro mehr als das bislang kommunizierte Gebot von Cinven Partners.

Zugleich teilte das Unternehmen mit, der Aufsichtsrat habe einen Ad-hoc-Ausschuss gebildet, um während der laufenden Übernahme-Gespräche eine schneller Abstimmung mit dem Vorstand zu ermöglichen. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11985)
Organisationen
Advent International (8)
Stada (48)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Was Patienten ihrem Arzt verschweigen

Als Arzt muss man damit rechnen, dass Patienten nicht alle gesundheitsrelevanten Infos offenlegen. Wann und warum sie diese verheimlichen, haben Psychologen analysiert. mehr »

Möglicher Prognosemarker entdeckt

Forscher haben einen Biomarker entdeckt, der bei Prostatakrebs-Patienten früh auf einen aggressiven Verlauf hinweisen könnte – und ein Computermodell entwickelt, das bei der Vorhersage hilft, wie sich der Tumor entwickelt. mehr »

Gewichtheben enttarnt Koronaranomalie

Krafttraining zur KHK-Prävention: Das funktionierte bei einem jungen Gewichtheber – allerdings auf unvorhergesehene Weise. mehr »