Ärzte Zeitung online, 08.06.2017
 

Pharmaexporte

Transco bietet Pharmalogistik in den Iran

SINGEN/TEHERAN. Die Logistikgruppe Transco hat eine Tochterfirma mit Niederlassung in Teheran gegründet. Die Transco Iran GmbH, heißt es, organisiere Lieferungen pharmazeutischer Erzeugnisse in den Iran gemäß internationalem GDP-Standard ("Good Distribution Practice"). Außerdem würden Rohstoffe, Maschinen und Anlagenteile befördert. Mit der Neugründung nutze man "die Wirtschaftspotenziale, die sich durch die Lockerung der Sanktionen gegen den Iran ergeben". Die ersten Transporte von Deutschland aus sollen im zweiten Halbjahr starten. Neben temperaturstabilen LKW biete Transco auch Luftfracht an. Zudem werde ein Seetransport in die südiranische Hafenstadt Bandar Abbas vorbereitet. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bariatrische Chirurgie rückt Bluthochdruck zu Leibe

Adipöse Hypertoniker konnten in einer Studie nach bariatrischer Chirurgie ihre antihypertensive Medikation reduzieren. Die Hälfte erreichte sogar eine Remission des Bluthochdrucks. mehr »

Droht uns jetzt eine Staatskrise?

Jamaika gescheitert, politisches Vakuum in Berlin. Am Beispiel der Gesundheitspolitik lässt sich zeigen, warum das noch keine Krise ist. mehr »

Das müssen Ärzte beim Impfen beachten

Allergische Reaktionen sind eine Kontraindikation für eine erneute Anwendung des Impfstoffs. Ist eine weitere Impfung dennoch nötig, sollten Ärzte diese Tipps beherzigen. mehr »