Ärzte Zeitung online, 28.06.2017
 

Health Claims

Beschwerden nehmen sprunghaft zu

BAD HOMBURG. Zehn Jahre nach Inkrafttreten der europäischen Health-Claims-Verordnung, die gesundheitsbezogene Werbeaussagen für Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel (NEM) regelt, reißen Beschwerden über unzulässige gesundheitsbezogene Werbung in diesem Marktsegment nicht ab.

So die aktuelle Bilanz der Wettbewerbszentrale. Seit 2010 verzeichnet die Zentrale einen steilen Anstieg der Beschwerde-Kurve. Für 2017 liegen bereits 69 Eingaben vor – deutlich mehr als im gesamten Vorjahr.

Am häufigsten beanstande man Werbeversprechen für Tees, NEM, Kokosöl, Kaffee, Getränke wie Mineralwasser und Smoothies sowie alkoholische Getränke. "Wir rechnen damit, dass die Zahl der Beschwerden weiterhin steigt", heißt es. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bariatrische Chirurgie rückt Bluthochdruck zu Leibe

Adipöse Hypertoniker konnten in einer Studie nach bariatrischer Chirurgie ihre antihypertensive Medikation reduzieren. Die Hälfte erreichte sogar eine Remission des Bluthochdrucks. mehr »

Droht uns jetzt eine Staatskrise?

Jamaika gescheitert, politisches Vakuum in Berlin. Am Beispiel der Gesundheitspolitik lässt sich zeigen, warum das noch keine Krise ist. mehr »

Das müssen Ärzte beim Impfen beachten

Allergische Reaktionen sind eine Kontraindikation für eine erneute Anwendung des Impfstoffs. Ist eine weitere Impfung dennoch nötig, sollten Ärzte diese Tipps beherzigen. mehr »