Ärzte Zeitung online, 28.06.2017

Health Claims

Beschwerden nehmen sprunghaft zu

BAD HOMBURG. Zehn Jahre nach Inkrafttreten der europäischen Health-Claims-Verordnung, die gesundheitsbezogene Werbeaussagen für Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel (NEM) regelt, reißen Beschwerden über unzulässige gesundheitsbezogene Werbung in diesem Marktsegment nicht ab.

So die aktuelle Bilanz der Wettbewerbszentrale. Seit 2010 verzeichnet die Zentrale einen steilen Anstieg der Beschwerde-Kurve. Für 2017 liegen bereits 69 Eingaben vor – deutlich mehr als im gesamten Vorjahr.

Am häufigsten beanstande man Werbeversprechen für Tees, NEM, Kokosöl, Kaffee, Getränke wie Mineralwasser und Smoothies sowie alkoholische Getränke. "Wir rechnen damit, dass die Zahl der Beschwerden weiterhin steigt", heißt es. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »