Ärzte Zeitung online, 08.08.2017

Industriepolitik

VCI fordert nach Wahl Kurskorrektur

FRANKFURT/MAIN. Der Verband der Chemischen Industrie (VCI) fordert nach der Bundestagswahl eine industriepolitische Kurskorrektur – unter anderem den Abbau regulatorischer Innovations- und Investitionshemmnisse, der die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft erhöhen soll. In der innovationsstarken chemisch-pharmazeutischen Industrie würde die Kurskorrektur besonders große Früchte tragen, betont der VCI: Unter den veränderten Rahmenbedingungen lägen die Investitionen der Chemieunternehmen im Jahr 2030 um rund 600 Millionen Euro (+zehn Prozent) und die Forschungsbudgets um mehr als 900 Millionen Euro (+sieben Prozent) höher, so eine Modellrechnung im Auftrag des VCI. (maw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11387)
Organisationen
VCI (36)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »