Ärzte Zeitung online, 09.11.2017

Asklepios

Anleihe vielfach überzeichnet

HAMBURG. Der private Klinikbetreiber Asklepios hat sich am Kapitalmarkt erfolgreich mit frischem Geld eingedeckt. Die Nachfrage nach einem Schuldscheindarlehen seitens institutioneller Anleger sei so groß gewesen, heißt es, "dass die Transaktion vielfach überzeichnet war".

Statt der ursprünglich beabsichtigten Aufnahme von 300 Millionen Euro wurden schließlich Papiere über 750 Millionen Euro platziert.

Die eingenommenen Gelder dienen den Angaben zufolge der allgemeinen Unternehmensfinanzierung sowie günstiger Re- und Umfinanzierungen. Der Schuldschein sei in Tranchen mit fünfjähriger, siebenjähriger sowie zehnjähriger Laufzeit unterteilt und sowohl mit fixer als auch variabler Verzinsung angeboten worden. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »