Ärzte Zeitung online, 13.11.2017

MS

Sanofi entwickelt Tyrosinkinasehemmer

PARIS/SAN FRNACISCO. Sanofi will einen oralen Wirkstoffkandidaten der privaten kalifornischen Principia Biopharma gegen Multiple Sklerose entwickeln. Dabei handelt es sich laut Unternehmensmitteilung um einen Bruton-Tyrosinkinasehemmer mit dem Arbeitsnamen "PRN2246". Derzeit befindet sich das Projekt noch in der Präklinik.

Sanofi erwerbe die weltweiten Exklusivrechte an dem Wirkstoff, heißt es, und überweise dafür vorab 40 Millionen Dollar. Weitere entwicklungs- sowie umsatzabhängige Meilensteine sollen sich auf bis zu 765 Millionen Dollar summieren können. Principia behalte die Option, Phase-III-Tests mitzufinanzieren und dafür im Gegenzug stärker an möglichen Produktverkäufen beteiligt zu werden. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Aktionsplan soll Gesundheitskompetenz stärken

15:00Gesundheitsinfos sind in vielfältiger Form der Bevölkerung heute zugänglich. Doch mit der richtigen Einordnung und Umsetzung hapert es oft. Das soll sich ändern. mehr »

Hepatitisviren lauern auf Fingernägeln und Nagelscheren

HBV-Infizierte sollten ihre Nagelscheren nicht mit anderen teilen – offenbar besteht ein Infektionsrisiko. Auch bei Zahnbürsten und Rasierapparaten gilt Vorsicht. mehr »

Infarktgefahr durch schnellen Anstieg von Stickoxiden

Hohe Stickoxidkonzentrationen in der Umgebungsluft können unter anderem das Herzinfarktrisiko erhöhen. Aber auch ein schneller NO-Anstieg scheint gefährlich zu sein. mehr »