Ärzte Zeitung online, 09.02.2018

Kapitalanlage

Dermapharm startet mit Kursverlusten

FRANKFURT/MAIN. Der bayerische Arzneimittelhersteller Dermapharm hat einen holprigen Börsenstart absolviert: Die Aktie sackte zum Handelsauftakt am Freitag vom Startpreis 28 Euro auf 26 Euro ab. Zwischenzeitlich erholte sich das Papier auf 27 Euro, notierte gegen Mittag aber wieder deutlich niedriger bei 25 Euro. Es ist der erste Börsengang des Jahres in Deutschland.

 Beobachter zeigten sich erstaunt, dass Dermapharm überhaupt den Gang aufs Parkett gewagt hatte angesichts massiver Kursverluste an den Weltbörsen, vor allem in den USA und Asien. Der Bruttoerlös aus dem Börsengang beträgt rund 377 Millionen Euro. Dermapharm selbst fließen davon 108 Millionen Euro zu. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »