Ärzte Zeitung online, 10.09.2018

Bayer-Geschäft

LEO Pharma in den USA schon am Ziel

BALLERUP/LEVERKUSEN. Der dänische Arzneimittelhersteller LEO Pharma hat die Ende Juli vereinbarte Übernahme des Geschäfts mit verschreibungspflichtigen Dermatika der Bayer AG in den USA bereits abgeschlossen. Das Closing in den übrigen Ländern sei erst in der zweiten Jahreshälfte 2019 zu erwarten, heißt es.

Ein Kaufpreis für das Produktpaket, mit dem Bayer zuletzt (2017) rund 280 Millionen Euro Umsatz erwirtschaftete, wurde nicht genannt. LEO erhält Markenpräparate zur topischen Behandlung von Akne, Pilzinfektionen der Haut und Rosazea sowie mehrere topische Steroide. Im Zuge des Deals wechseln 450 Mitarbeiter zu LEO. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wie kommen Ärzte an benötigte Grippe-Vakzinen?

Gesundheitsminister Spahn hat die rechtliche Grundlage gelegt, Grippe-Impfstoffe unter Ärzten auszutauschen. Aber wie geht das vonstatten? Darüber scheint Unklarheit zu herrschen. mehr »

Mehr Handhygiene in Kita – weniger Atemwegsinfekte

Handhygieneprogramme in Kitas, bei denen Desinfektionsmittel eingesetzt werden, tragen offenbar dazu bei, Atemwegsinfekte bei unter Dreijährigen deutlich zu verringern. mehr »

Tipps zur COPD-Diagnostik

Viele COPD-Patienten werden als solche gar nicht erkannt, bei anderen wird die Diagnose vorschnell gefällt. Anlässlich des heutigen Welt-COPD-Tags erinnern wir an die neuen deutschen Leitlinien und grundlegende Änderungen. mehr »