Ärzte Zeitung online, 15.03.2019

PKV

Branchendienst legt aktuelles Rating vor

Die Analyse der Daten von PKV-Anbietern zeigt, dass sich die Beitragserhöhung 2019 auf Vorjahresniveau bewegt.

KÖLN. Die Beiträge in der privaten Vollversicherung sind Anfang dieses Jahres im Schnitt um weniger als drei Prozent gestiegen und damit in einem ähnlichen Ausmaß wie 2018. Das geht aus dem aktuellen „Rating Private Krankenversicherung“ des Branchendienstes Map-Report hervor.

Bei Angestellten betrug die Beitragsanpassung 2,87 Prozent, bei Beamten 2,14 Prozent. Daten für die Analyse hatten 14 PKV-Anbieter geliefert, die einen Marktanteil von knapp 48 Prozent haben. Im Gegensatz zum Vorjahr hat sich die DKV nicht beteiligt.

Das Rating basiert auf der Auswertung von Bilanz-, Service- und Vertragskennzahlen der Unternehmen. Bei den 14 Versicherern sind die Beiträge für Angestellte im Zeitraum 2000 bis 2019 im Schnitt um 3,8 Prozent pro Jahr gestiegen, bei Beamten waren es durchschnittlich 2,9 Prozent.

Die Entwicklung bei Selbstständigen und Freiberuflern wird im Map-Report nicht untersucht.

Der Chefredakteur des Map-Reports Reinhard Klages kritisiert, an dem Rating würden sich immer weniger PKV-Unternehmen beteiligen oder bestimmte Daten nicht liefern. Er fordert die Branche zu mehr Offenheit und Transparenz auf.

„Wenn gerade die privaten Krankenversicherer, die erkennbar um jeden Neukunden ringen, sich scheuen, wichtige Informationen zur Beitragsentwicklung oder zur Verzinsung in der Kalkulation herauszugeben, dann wundert es nicht, wenn potenzielle Neukunden, Medien und schließlich auch die Politik am PKV-System zweifeln“, so Klages.

Am besten hat im Rating die Debeka abgeschnitten, gefolgt von der Provinzial Hannover und der Signal Iduna. (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wo Ärzte für die Telematikinfrastruktur gut gerüstet sind

Bis 31. März sollten Vertragsärzte den Anschluss an die Telematikinfrastruktur bestellt haben – sonst drohen Honorarkürzungen. Ein Blick in die KVen zeigt, wie der Stand ist. mehr »

Wo die Masern-Impfung (nicht) angesagt ist

In Deutschland treten Masern zuletzt vermehrt auf, was die Diskussion um eine Impfpflicht neu entfacht hat. Viele Kinder erhalten bislang die Impfungen nicht. Wir zeigen anhand von Landkarten, wie hoch die Masern-Impfquoten in den einzelnen Stadt- und Landkreisen sind. mehr »

Regierung will faire Kassen-Wahl

Bundesgesundheitsminister Spahn wünscht mehr Wettbewerb zwischen den Krankenkassen. Mit einem neuen Gesetz will er das AOK-System umkrempeln. Und der Risikostrukturausgleich soll deutlich mehr Krankheiten enthalten. mehr »