Ärzte Zeitung online, 16.04.2019

Personalie

Neuer Finanzvorstand für CompuGroup Medical

KOBLENZ. Michael Rauch wird zum 1. August neuer Finanzvorstand des E-Health-Anbieters CompuGroup Medical (CGM). Der derzeitige Amtsträger Christian Teig legt sein Amt mit Wirkung zum 31. Juli dieses Jahres nieder, wie das Unternehmen am Montag bekanntgab. Rauch kommt aus der gleichen Funktion beim Beauty-Einzelhändler Douglas.

Er freue sich darauf, „eine bemerkenswerte Erfolgsgeschichte fortzusetzen“, wird Rauch in einer Meldung zitiert. Gemeinsam mit ihm wolle CGM seine „Position einer globalen Führerschaft im Bereich Healthcare-IT ausbauen“, so Vorstandsvorsitzender Frank Gotthardt.

Mit Teig, der seit 2008 eine Schlüsselrolle im CGM-Führungsteam innehatte, habe das Unternehmen seine „geografische Basis sowie die Reichweite im Gesundheitswesen in der Größe vervierfacht und ihren Wert verzehnfacht“, dankte Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Klaus Esser dem scheidenden Finanzvorstand. Teig bliebe dem Unternehmen noch eine Zeit lang erhalten, um den reibungslosen Übergang zu begleiten, heißt es weiter. (dab)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die Mühen des Abspeckens lohnen sich!

Adipositas hat von allen bekannten Risikofaktoren für Typ-2-Diabetes den stärksten negativen Effekt. Wer sehr viel abnimmt, kann es sogar schaffen, dass der Diabetes verschwindet. mehr »

Neuer Regress-Schutz für Vertragsärzte

Das Termineservice- und Versorgungsgesetz wird hart kritisiert, doch es hat auch gute Seiten: Denn es bringt Ärzten mehr Honorar für die Behandlung bestimmter Patienten – und mehr Schutz vor Regressen. mehr »

Wenn Comics die Op erklären

Alles andere als Kinderkram: Ärzte an der Charité setzen für eine Studie auf Patientencomics zur Aufklärung über die Herzkatheteruntersuchung. Und siehe da: Die Patienten können sich mehr Details merken. mehr »