Ärzte Zeitung online, 17.09.2019

Krebs

Chemieverband macht sich für Titandioxid stark

FRANKFURT/MAIN. Am Mittwoch will die EU-Kommission in einem Treffen mit Fachleuten ausloten, ob das Weißpigment Titandioxid, einer der häufigsten Industriezusätze etwa in Farben und Kunststoffen, als krebserregend einzustufen ist.

Der Chemieverband VCI hält eine entsprechende Einstufung für falsch, weil damit Verbraucher nur verunsichert würden. Dabei werde „Titandioxid seit Jahrzehnten sicher verwendet“. Basis der Einstufungsdiskussion seien Studien an Ratten, die extrem hohen Titandioxid-Staub-Konzentrationen ausgesetzt waren.

Nach Ansicht des VCI ist das Krebsrisiko aber nicht stoffspezifisch zu begründen. Vielmehr handele es sich „um eine allgemeine Wirkung von Stäuben auf die Lunge“. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (12763)
Gesundheitswirtschaft (2690)
Organisationen
VCI (60)
Krankheiten
Krebs (6066)
Wirkstoffe
Titandioxid (19)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Künstliches Pankreas punktet im Alltag

Ein „closed loop“ aus sensorgestützter Glukosemessung und Insulinpumpe kann die Stoffwechseleinstellung bei Diabetes deutlich verbessern, zeigt eine US-Studie auf. mehr »

Kontroverse um Spahns Gesetz für besseren Masernschutz

Der Bundestag hat in erster Lesung das geplante Masernschutzgesetz debattiert. Die Opposition kritisiert, das Gesetz atme zu viel Zwang und Sanktion. mehr »

Tuberkulose bleibt die infektiöse Todesursache Nummer 1

Inzidenz und Mortalität der Tuberkulose gehen einem WHO-Report zufolge weltweit zurück. Die für 2020 angestrebten Ziele sind trotzdem außer Reichweite. mehr »