Ärzte Zeitung online, 26.09.2019

Börsengang

BioNTech konkretisiert Nasdaq-Listing

MAINZ. Der Mainzer Arzneimittelentwickler BioNTech hat sein Vorhaben, an die US-Technologiebörse Nasdaq zu gehen, jetzt konkretisiert. Einen genauen IPO- Zeitpunkt gibt es aber noch nicht. Wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte, sollen 13,2 Millionen Anteilsscheine (American Depository Shares) ausgegeben werden sowie im Rahmen einer 30-tägigen Mehrzuteilungsoption weitere knapp zwei Millionen Anteile. Der Ausgabepreis soll sich in einer Spanne zwischen 18 Dollar und 20 Dollar je Titel bewegen. Bei einem mittleren Ausgabepreis von 19 Dollar würde der Börsengang den Angaben zufolge rund 250 Millionen Dollar einspielen. Konsortialführer sind die Investmentbanken J.P.Morgan, Merrill Lynch, UBS und SVB Leerink. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (12750)
Organisationen
Merrill Lynch (36)
SVB (1)
UBS (54)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Antidepressiva sicherer als gedacht

Wer Antidepressiva benötigt, trägt ein höheres Suizidrisiko - schwangere Patientinnen gebären gehäuft Kinder mit Autismus. Das alles liegt aber wahrscheinlich nicht an der Medikation. mehr »

Buttersäure-Anschlag auf Arztpraxis

Ein Vermummter hat eine Hamburger Arztpraxis mit Buttersäure angegriffen. Drei Personen wurden verletzt. Der Staatsschutz ermittelt, da die Attacke einen politischen Hintergrund haben könnte. mehr »

Spahns Kassenreform im Vorstände-Check

Mit dem „Fairer-Kassenwettbewerb-Gesetz“ will Gesundheitsminister Spahn einen gerechteren Wettbewerb unter den Kassen anfachen. Wir haben vier Kassenvorstände befragt, was sie vom Gesetzentwurf halten. mehr »