Ärzte Zeitung, 02.11.2016
 

Buchtipp

Musterverträge für Kooperation mit Kliniken

NEU-ISENBURG. Wenn es um die Kooperation von Kliniken mit niedergelassenen Ärzten geht, müssen Mediziner speziell darauf achten, nicht in juristische Fettnäpfchen zu treten: Bei Honorarärzten, die freiberuflich im Krankenhaus tätig sind, besteht etwa die Gefahr, dass sie bei einer sozialversicherungsrechtlichen Prüfung als Scheinselbstständige eingestuft werden.

Die Publikation "Der niedergelassene Arzt im Krankenhaus" der Deutschen Krankenhausgesellschaft will Ärzte davor bewahren. Dafür liefert die Broschüre Musterverträge. In der kürzlich veröffentlichten 2. Auflage wurden diese dem Verlag zufolge umfassend überarbeitet, insbesondere unter Berücksichtigung der aktuellen Rechtsprechung der Sozial- und Zivilgerichte.

Die Broschüre bietet unter anderem Muster für Belegarztverträge/Kooperative Belegarztverträge, MVZ-Belegarztvertrag/Kooperativer Belegarztvertrag, Konsiliararztvertrag (mit Hinweisen zur Verwendung als Muster eines Honorararztvertrages), Arzt in Teilzeitanstellung und sogar Muster für einen Mietvertrag zur Nutzung der Infrastruktur eines Krankenhauses. (eb)

Deutsche Krankenhausgesellschaft e.V. (Hrsg.); Der niedergelassene Arzt im Krankenhaus; Deutsche Krankenhaus Verlagsgesellschaft, 2016, 150 Seiten, ISBN 978-3945251799, 35,00 Euro

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Es kommt Schwung in die Entwicklung neuer Psychopharmaka

Bald könnte es einen Schub für die Entwicklung neuer Psychopharmaka geben. Denn Forscher finden immer mehr über die Entstehung psychischer Erkrankungen heraus. mehr »

Spielt Krebs eine Rolle beim plötzlichen Kindstod?

Ein plötzlicher Kindstod bei einer unbekannten neoplastischen Erkrankung ist selten, aber kommt vor. Das ist das Ergebnis einer britischen Studie. mehr »

Patienten sollen Verdacht auf Nebenwirkung melden

Alle europäischen Arzneimittelbehörden fordern in einer gemeinsamen Kampagne Patienten auf, ihnen verstärkt Verdachtsfälle von Nebenwirkungen zu melden. mehr »