Ärzte Zeitung, 24.03.2016

E-Health

Apple will Ärzte und Patienten unterstützen

CUPERTINO. Apple hat während seiner Präsentation am Montag Neues gezeigt, das für Ärzte spannend ist: Im April will der US-Konzern die Anwendung CareKit veröffentlichen. Das ist auf der Internetseite von Apple zu lesen. Bei CareKit handele es sich um eine frei zugängliche Programmierumgebung mit der Entwickler Gesundheits-Apps erstellen könnten. Der Fokus liege auf der Betreuung der Patienten. Eine der ersten Anwendungen soll nach einer Op zuhause unterstützen: Sie erfasst unter anderem Daten zu Schmerz und Beweglichkeit - bei schlechten Werten können Ärzte einschreiten, heißt es. (mh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Parodontitis als Risikofaktor für Krebs?

Ist eine Zahnbettentzündung ein Risikofaktor für bestimmte Krebsarten? Innerhalb einer großen Gruppe Frauen in der Menopause haben Forscher deutliche Zusammenhänge gefunden. mehr »

Kinder suchtkranker Eltern brauchen mehr Beachtung

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, fordert eine bessere Versorgung und Betreuung der Kinder von Suchtkranken. Kinder von Suchtkranken sind diesmal Schwerpunkt des Drogenberichts. mehr »

Hilfe für die Seele gefordert

Eine Krebsdiagnose ist ein Schock. Die Psychoonkologie soll helfen. Aber die Unterstützung ist wenig bekannt und unterfinanziert. mehr »