Ärzte Zeitung, 16.11.2010

Online-Abschluss bei Policen ist nicht "in"

MÜNCHEN (eb). Die Mehrheit der Versicherungskunden in Deutschland vollzieht den Vertragsabschluss offline, so das Ergebnis einer Studie von GfK Panel Services, Allianz und Google unter 20  000 Haushalten.

Demnach dominiert mit 85 Prozent aller Abschlüsse der klassische Weg über den Vermittler. Der Anteil der Online-Abschlüsse sei allerdings von 5,1 Prozent im Jahr 2004 auf 9 Prozent in 2009 gestiegen. Vor allem Kfz-Policen und Auslandsreise-Krankenversicherungen würden online abgeschlossen (jeweils 14 Prozent aller Abschlüsse).

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nicht immer geht's sofort zum Arzt

20- bis 50-jährige Patienten in Deutschland sind offenbar leidensfähig. Denn sie verschieben den Arztbesuch oft um Wochen oder Jahre, obwohl sie Beschwerden haben. mehr »

Zusätzliche Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll für bestimmte Arztgruppen eingeführt werden. mehr »

Bei Meniskusriss nicht vorschnell operieren

Ärzte sollten bei Meniskusrissen nicht gleich eine arthroskopische Operation einleiten. Oft kommen Betroffene auch mit Gymnastik und Physiotherapie zum Ziel. mehr »