Ärzte Zeitung, 24.04.2013

PKV

HanseMerkur bleibt bei günstigen Tarifen

HAMBURG. Der private Krankenversicherer HanseMerkur hält an günstigen Tarifen für Selbstständige und Freiberufler fest.

"Wir bleiben bei der Tariffreiheit, wo sich der Einzelne entscheiden kann, was er braucht", sagte Vorstandsmitglied Eberhard Sautter. Die Billigtarife, deren Leistung meist unter denen der gesetzlichen Kassen liegen, sind bei anderen Anbietern inzwischen verpönt.

"Wir sollten nicht immer darüber nachdenken, wo wir noch maßregeln können", so Sautter. Die Billigtarife werden in der Branche als Grund für den wachsenden Nichtzahler-Anteil gesehen, deren Zahl Sautter für HanseMerkur nicht nennen wollte.

Für 2012 weist der Versicherer 185,5 Millionen Euro Überschuss (+ 15 Prozent) aus. (hf)

Topics
Schlagworte
Versicherungen (1182)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Herpes-Viren unter Alzheimerverdacht

Die Virus-Hypothese erhält neue Nahrung: Herpesviren könnten mit einer Alzheimererkrankung zusammenhängen. Eine Reaktivierung der Viren könnte die Krankheit befeuern. mehr »

Das alles muss das Verarbeitungsverzeichnis enthalten

Zur Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung müssen Arztpraxen ein "Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten" anlegen. Was darin alles aufgeführt werden muss, fassen zwei Medizinrechtler zusammen. mehr »

Übermüdete Teens oft adipös und hyperton

Sowohl zu kurzer als auch schlechter Schlaf erhöht bei Jugendlichen das kardiometabolische Risiko. In der bisher größten Studie zum Thema wirkten sich entsprechende Defizite negativ auf Taillenumfang, Blutdruck und Lipide aus. mehr »