Ärzte Zeitung, 08.05.2013
 

Der konkrete Fall

Bei Oldtimern auf die richtige Kfz-Versicherung achten

Günstig ist nicht immer besser. Gerade bei Oldtimern sollte in der Versicherung auf ein paar Punkte geachtet werden. Etwa ob die Rallye-Fahrt versichert ist.

Frage: Ich möchte mir einen Oldtimer kaufen. Worauf muss ich beim Versicherungsschutz achten?

Antwort: Versicherungen für Oldtimer sind oft deutlich günstiger als für moderne Fahrzeuge. Als Faustregel gilt: je älter der Wagen, desto günstiger die Versicherung. Auch die Motorleistung spielt eine Rolle. Laut ADAC liegt der Haftpflichtbeitrag für 30 bis 44 Jahre alte Fahrzeuge mit mittlerer Motorstärke bei circa 81 Euro im Jahr.

Aber: Günstig ist nicht immer besser. Es lohnt sich, einen genaueren Blick in die Versicherungsbedingungen zu werfen. Neben Kilometerbegrenzungen und Mindestalter von Fahrzeug und Fahrer setzen manche Tarife voraus, dass der Klassiker in einer abgeschlossenen Garage abgestellt wird.

Für den Alltag muss dem Versicherten ein anderes Fahrzeug zur Verfügung stehen. Wichtig ist darüber hinaus, dass der Umfang des Versicherungsschutzes zu den Bedürfnissen des Fahrers passt. So müssen Wagenhalter, die auch mal an einer Oldtimer Rallye teilnehmen, das der Versicherung melden.

Auch sollten sie sich darüber Gedanken machen, ob ihnen die Abdeckung von Schäden auf Reisen und Reparaturen im Ausland inklusive Rücktransport wichtig ist. Hilfe bei der Auswahl der passenden Versicherung bieten etwa die Verbraucherzentralen.

Besonders aufpassen sollten Oldtimer-Liebhaber, dass die Versicherungssumme immer dem aktuellen Wert des Wagens entspricht. So empfiehlt der Bundesverband für Clubs klassischer Fahrzeuge (DEUVET) den Versicherten, dies zumindest alle zwei Jahre zu überprüfen und die Versicherungssumme gegebenenfalls anzupassen.

"Eine Unterversicherung führt gerade bei nicht selbst verschuldeten Unfällen möglicherweise zu erheblichen finanziellen Einbußen", sagt Peter Schneider, Präsident des DEUVET. Dies gelte insbesondere bei Oldtimern, für die Ersatzteile nicht mehr verfügbar sind und aufwändig nachgefertigt werden müssen. (anl)

Topics
Schlagworte
Versicherungen (1111)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Frauen schuld an "Männergrippe"?

Jammernde Männer mit Erkältung sind keine Weicheier, sie leiden tatsächlich stärker. Das liegt wohl am Testosteron. Und an Frauen, die testosterontriefende Männer bevorzugen. mehr »

Stammzellgesetz – Bremse für Forscher?

2002 gab es um die Forschung an menschlichen embryonalen Stammzellen eine hochemotionale Debatte. Heute ist der Pionier von ehedem mit dem Stand seiner Arbeit zufrieden. Doch nicht nur er fürchtet durch das Stammzellgesetz Nachteile für Forscher in Deutschland. mehr »

Ebola-Überlebende auch 40 Jahre später noch immun

Eine Forscherin machte sich auf die Suche nach den Überlebenden des ersten Ebola-Ausbruchs – und verspricht sich davon wichtige Erkenntnisse. mehr »